1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Bautagebuch Abschnitt 5

Der letzte Abschnitt

Seit August 2013 rollt der Verkehr auf der A 72 vom Bayerischen Vogtland über Chemnitz bis Borna. Zeitgleich starteten auch die Hauptbauleistungen im anschließenden Abschnitt Borna bis Rötha, der 9,5 Kilometer lange Abschnitt 5.1 der A 72 ist inzwischen ebenfalls fertiggestellt. Mit der Teilfreigabe vom 2. August 2019 konnte der Verkehr in Richtung Chemnitz bereits ab Rötha auf der A 72 fließen. Ab/seit 15. Oktober 2019 kann auch die Richtungsfahrbahn Leipzig und die Anschlussstelle Espenhain vollständig für den Verkehr genutzt werden. Nach der Verkehrsfreigabe der A 72 im Abschnitt Borna-Rötha wird die derzeitige 4-streifige B 95 auf dann zwei Streifen und einen begleitenden Radweg rückgebaut. Die Bauzeit hierfür wird noch einmal etwa ein Jahr dauern.

Die Bauarbeiten am letzten, rund 7 Kilometer langen Abschnitt 5.2 der A 72 von Rötha bis zur A 38 südlich von Leipzig haben mit umfangreichen vorbereitenden Leistungen bereits 2016 begonnen, seit Herbst 2018 finden erste Hauptbauleistungen im Groberdbau statt. Der Abschnitt verläuft zu über 80 Prozent auf unverdichtetem Kippengelände des ehemaligen Tagebaus Espenhain und somit auf heiklem Baugrund. Aufwändige Bodenverbesserungsleistungen und das Bauen unter Verkehr der B 2/B 95 stellen höchste Ansprüche an Planer, Bauleiter und Baufirmen. Die Fertigstellung zwischen Rötha und der A 38 südlich von Leipzig (Bauabschnitt 5.2) soll bis Ende 2026 gelingen. Mit der Gesamtfertigstellung des letzten Abschnitts der A 72 soll bis voraussichtlich Ende 2026 die Autobahnverbindung vom Bayerischen Vogtland über Chemnitz bis Leipzig für den Verkehr durchgehend zur Verfügung stehen.

Weitere Daten & Fakten zur A72, Borna - Rötha (Abschnitt 5.1) können dem Flyer entnommen werden.

An dieser Stelle wollen wir Sie auf unsere Baustelle mitnehmen und regelmäßig mit aktuellen Impressionen über den Baufortschritt informieren.

Marginalspalte

© Institution