1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Umweltschutz im sächsischen Straßenbau

Umweltschutz ist ein wesentlicher Bestandteil des Straßenbaues. Sowohl die Belange des Lärmschutzes und der Lufthygiene als auch des Naturschutzes und der Landschaftspflege sowie des europäischen Arten- und Gebietsschutzes sind in allen Stufen der Straßenplanung und darüber hinaus beim Betrieb und der Unterhaltung von Straßen zu berücksichtigen

Für den Neu- und Ausbau sowie die Verlegung von Autobahnen und Bundesstraßen ist gemäß Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz (UVPG) bzw. für Staatsstraßen gemäß Sächsischem Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz (SächsUVPG) die Umweltverträglichkeit zu prüfen. Die Kriterien für die UVP-Pflicht eines Straßenbauvorhabens sind jeweils in der Anlage 1 der genannten Gesetze festgelegt.

Der Umfang der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) wird durch die entscheidungserheblichen Umweltauswirkungen des jeweiligen Vorhabens bestimmt und ist abhängig von der Betroffenheit der zu untersuchenden Schutzgüter.

Marginalspalte

© Institution